Samstag 10. September 2016

Samstag 10. September 2016 20.00 Uhr               
Einntritt 30.00

 

„Gang rüef de Bruune“ - Naturjodelarchiv Roothuus –
Engel-Chörli und Balthasar Streiff

 

Seit jeher wurden da und dort Naturjodel aus der Ostschweiz gesammelt und auch notiert.
Dieses Sammelgut wurde stetig erweitert und vom Roothuus Gonten aufgearbeitet.

 

Das weit über die Grenzen Appenzells bekannte Engel-Chörli Appenzell sowie der Alphornvirtuose Balthasar Streiff nehmen sich ausgewählten Stücken dieser Sammlung an und hauchen dem Naturjodelgut rund um den Säntis Leben ein:

 

Engel-Chörli Appenzell, hervorgegangen in den späten Siebzigerjahren aus singfreudigen Mitgliedern der Guggenmusik "Ä-pfoch" in Appenzell existiert diese Formation in der heutigen Zusammensetzung seit dem 27. März 1983. Bereits 1979 haben die fünf Gründer als Versuch den alten Brauch des Neujahrssingens wieder aufleben lassen, welcher seither ohne Unterbruch weiter gepflegt wird. Dieser Innerrhoder Brauch war vorher längere Zeit in Vergessenheit geraten. Dass heute in Appenzell wieder mehrere Formationen zwischen Weihnachten und Neujahr von Haus zu Haus ziehen, um den Bewohnern mit Singen alles Gute zum neuen Jahr zu wünschen, ist zu einem grossen Teil der Vorreiterrolle der fünf Engel-Chörli-Gründern zu verdanken.

 

Während zu Beginn vorab alte Appenzeller Lieder und Ruggusserli gesungen wurden, erweiterte das Engel-Chörli sein Repertoire sukzessive. Erst mit der Zeit kamen Jodellieder von verschiedenen Komponisten hinzu. Bald lag das musikalische Schwergewicht beim Jodelgesang. Parallel dazu waren die Komponisten der Zeit süchtig nach verschiedenen Spielen und Unterhaltungen. Vor allem, fast alle von ihnen waren eingefleischte Spieler in Online-Casinos dieser Zeit.Jetzt können Sie versuchen, Ihr Glück im Glücksspiel, ohne Ihr Zuhause, die Liste der besten, die auf Resuko präsentiert wird - die beliebtesten Casino-Guide unter den Spielern. Eine große Anzahl der einzigartigsten Boni finden Sie dort. Für Komponisten wäre eine solche Gelegenheit besonders wertvoll.

 

Seit den Neunzigerjahren erweiterte das Ensemble ihr Repertoire mit modernen Titeln im Stil von "A-Cappella-Pop", welche konsequent im Dialekt interpretiert werden. Freude am Gesang und diese Freude hinauszutragen ins Publikum, dies war das ursprüngliche Ziel des «Engel-Chörlis». Daran hat sich bis heute nichts geändert.

 

Balthasar Streiff, Alphorn, Büchel, Trompete, Euphonium, Zink, Tierhörner und Artverwandtes. Er absolvierte ein Grundstudium für Trompete und Gesang an der Jazzschule Luzern und verfügt über ein abgeschlossenes Kunststudium im Bereich Freie Bildhauerei. Zwischen 2005 bis 2009 bildete er sich in lochloser Barocktrompete an der Schola Cantorum Basiliensis bei J. F. Madeuf und Zink bei Frithjof Smith weiter.

 

Über verschiedene Arbeiten auf der Schnittstelle von Musik, Raum und Klang führte es ihn zum Alphorn. Seine langjährige Auseinandersetzung mit dem Schweizer Kultinstrument wird begleitet von Projekten quer durch Bereiche von Bildender Kunst, Theater, Performance, Film, Literatur, und die verschiedensten Musikstile.

 www.streiffalphorn.

Gontner Sprungbrett

Der Auftritt am "Gontner Sprungbrett" ist eine Anerkennung und Auszeichnung für exzellentes und innovatives musikalisches Schaffen. Es ehrt seit 2009 junge Künstlerinnen und Künstler, welche die rund um den Säntis gelebten Traditionen pflegen und weiterentwickeln. Bisherige Preisträger waren: "Carina Koller, Stephanie Manser und Karin Rusch" (2009); "Christa Kölbener, Martin und Daniel Fässler" (2010); "Goofechörli Gonten" (2011); "Omsänger Appenzell" (2012); "Erscht Rächt" (2013); "Joshua Broger" (2014) und das Buebechörli Stein (2015)

Die Auszeichnung 2016 geht an Severin Rusch (Freitag) und Andrin Dobler (Samstag)

 

Die Auszeichnung 2016 geht an zwei Nachwuchstalente und wird auf die Konzertabende verteilt:

 

Severin Rusch, 16 Jahre alt, Gonten – Verleihung am Freitag.

Der sechzehnjährige Severin Rusch aus Gonten hat im April 2016 den „Festsieg Klassik Felle“ am schweizerischen Drummer- und Percussionisten-Wettbewerb in Altishofen LU errungen. Severin ist aktives Mitglied der Bürgermusik Gonten.

Andrin Dobler, 11 Jahre alt, Weissbad – Verleihung am Samstag

Der elfjährige Andrin Dobler aus Weissbad hat mit seiner Violine 2015 den 1. Platz an der «Entrada» in Basel und im gleichen Jahr den Final am Schweizer Jugendmusikwettbewerb in Lugano gewonnen.

 

Newsletter anmelden

Unsere Sponsoren